11. Sommerakademie (3. u. 4. Kl. HS/AHS) – Fraktale Geometrie

Turtlegrafik: A. NussbaumerFügt man geometrische Figuren verkleinert immer wieder aneinander, so entstehen fraktale Strukturen. Was wie eine Spielerei aussieht, kommt in Natur und Technik sehr oft vor, etwa bei Wachstumsprozessen oder bei der Anlagerung von Teilchen. Bei näherem Hinsehen bemerkst du, dass vielen natürlichen Formen trotz ihrer unregelmäßigen Erscheinung ein bemerkenswertes Kennzeichen gemeinsam ist. Die Vielfaltigkeit von Wolken, Farnen, Karfiolrosen, … ist erstaunlich geordnet. Die Natur ist voller Formen, die sich selbst in verschiedenen Größenordnungen innerhalb desselben Objektes wiederholen. Diese so genannte Selbstähnlichkeit von Figuren ist eines der zentralen Themen in diesem Kurs (Sommerakademie Semmering, 2. – 7. Juli 2011).

Referat für Begabungs- und Begabtenförderung | Moodle – Kurs

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: