NÖ Bildungsdialog

HinweisAm 27. Oktober 2011 fand die Auftaktveranstaltung zum Niederösterreichischen Bildungsdialog im Piaristentheater des BG|BRG Krems, Piaristengasse, statt. Die Industriellenvereinigung Niederösterreich und die Pädagogische Hochschule Niederösterreich hatten zum Themenabend der besonderen Art eingeladen. Er fand in einem besonderen Ambiente mit besonderen Performanceobjekten statt und bot viele interessante Ausblicke in eine neue Bildungslandschaft, in der die Jugendlichen eine optimale Förderung erfahren, die den individuellen Talenten und Begabungen entspricht.

null null
Advertisements

Hochbegabung – Fördermodelle, Erfahrungen

SymbolbildWas sind Hinweise für (Hoch-) Begabung bei Schülerinnen und Schülern? Welche Fördermodelle sind für (hoch-) begabte Schülerinnen und Schüler aus Volksschule, Hauptschule, Gymnasium (Unterstufe) möglich?

Vortrags“folien“ | Beispiel: Heißluftballon | Beispiel: Känguru der Mathematik | Referat für Begabungs- und Begabtenförderung am LSR für NÖ | Talentezentrum Schloss Drosendorf | Sommerakademie Semmering | Underachiever in der VS
Moodle-Server am LSR für NÖ | ÖZBF | ECHA-Österreich

WikiPedia:Hochbegabung | BMUKK: RS 2009 – 16

T3 – Technologie im Mathematikunterricht

Symbolbild„(Hoch-) Begabtenförderung im Mathematikunterricht – ohne Technologieeinsatz?“ – Fördermodelle in Schule (Drehtürmodell, Wettbewerbe etc.), Talentezentrum Schloss Drosendorf, Sommerakademie Semmering und mögliche Technologien sollen keine lehren Schlagworte sein 😉 (PDF)

SymbolbildWo liegen die komplexen Zahlen? Ein kurzes Schlaglicht auf die Suche danach, ein Vorschlag zum Ergebnis und didaktische Diskussion (PDF)

Hinweis: Wo die komplexen Zahlen liegen, untersuchst Du am besten mit Technologie, z.B. http://thema-mathematik.at

Fachkonferenz „Lernen in der Netzwerkgesellschaft“

Am 5. Oktober 2011 bot das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur gemeinsam mit ISPA eine beachtenswerte Konferenz zum Paradigmenwechsel in der Informationsgesellschaft. Die neuen Herausforderungen werden einerseits auf der Basis der Erfahrungen seit den 1990er Jahren bewertet, andrerseits eröffnen sich neue Wege für Lernende und Lehrende durch intensives kollaboratives Arbeiten, wie es aus der Open-Source-Bewegung bekannt ist.

Der Beitrag zum „Lernen im Open Lab“ ließ auf besondere Weise ahnen, welche Möglichkeiten moderne IKT in Hinblick auf Individualisierung und Hochbegabtenförderung bietet.