Jahresausstellung und Frühlingsfest

des Wienerwaldgymnasiums Tullnerbach. Schülerinnen und Schüler des bildnerischen Schwerpunkts der Schule zeigten am 16. Mai, mit welcher Kreativität künstlerische Objekte aus vielen Sparten und Perspektiven im Lauf des Schuljahres entstanden sind.

Web:

Talenteförderung in Niederösterreich

Zum gemeinsamen Anliegen „Talenteförderung in Niederösterreich“ luden die Bildungsstätte Schloss Drosendorf, die Niederösterreiche Landarbeiterkammer und der Landesschulrat für Niederösterreich zu einer Informations- und Festveranstaltung in das Schloss Drosendorf ein. Nach der Eröffnung durch Dir. Walter Mayr und Präs. der Landwirtschaftskammer, Ing. Andreas Freistetter, stellten Frau Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, der Amtsführende Präsident des Landesschulrates, Mag. Johann Heuras und die Leiterin der Schulpsychologie Niederösterreich, HR DDr. Andrea Richter, eindrucksvoll die Anliegen der Begabungs- und Talenteförderung im Land Niederösterreich vor.

Das von Gerhard Suchy (NÖ Medienzentrum) produzierte Video „Begabtenförderung in Niederösterreich“, das Aktivitäten im Rahmen der Sommerakademien Semmering und bei verschiedenen Intensivkursen auf einen Trailer verdichtet zusammenfasst, wurde vorgestellt und präsentiert.

Mag. Michaela Gutsjahr, die den Nachmittag im Schloss Drosendorf moderierte, holte Dr. Michaela Hahn (Musikschulmanagement Niederösterreich), Dr. Peter Martin (Begabtenakademie Niederösterreich) und Mag. Matthias Kafka (Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wissenschaft und Forschung) zum Interview auf die Bühne, bei dem die Zielsetzungen dieser Institutionen und die Zusammenarbeit zum Wohl der begabten Kinder und Jugendlichen allgemein und mit konkreten Erfolgsgeschichten erläutert wurden.

   

Ein besonderes Dankeschön gebührt der Bildungsstätte Schloss Drosendorf und dem gesamten Team im Schloss für die umfassende Unterstützung der Veranstaltung. Musikschüler der Musikschule Thayatal, darunter zwei Preisträger von „Prima la Musica“, umrahmten den Nachmittag mit sorgfältig ausgewählten Musikstücken.

Weltraumsonde Cassini-Huygens

http://science.orf.at/stories/2839616!Am 15. Oktober 1997 (also vor etwa 20 Jahren!) startete die NASA-Weltraumsonde Cassini-Huygens. Nach zahlreichen Forschungsaufgaben (z.B. die Landung von Huygens auf Titan, dem größten Saturn-Mond) endet die Weltraummission im September 2017. Ab 26. April wurde die Sonde in eine Umlaufbahn gelenkt, in der sie 22 mal die Lücke zwischen den Saturnringen und der Saturnatmosphäre durchqueren und zahlreiche Messungen im Ringsystem wie auch in der oberen Atmosphäre durchführen kann, bevor sie im „Großen Finale“ (NASA) in der Saturnatmosphäre verglüht.

Weblinks:

Jahrestagung der Fachinspektor/inn/en der Schulen Österreichs im Stift Melk

Von 3. – 5. April 2017 tagten die Fachinspektor/inn/en der Schulen Österreichs im Stift Melk. Prof. Dr. Willi Stadelmann referierte ausführlich über Grundlagen der Begabungs- und Begabtenförderung aus der Sicht der Neurowissenschaften und kognitiven Neuropsychologie.

Ein herzliches Dankeschön gebührt dem Gästehaus des Stiftes Melk für die Möglichkeit 3 Tage in den Tagungsräumen des Benediktinerstiftes verbringen zu können, und ein herzliches Dankeschön dem „Gastpater“ des Stiftes, P. Felix Fütterer!

Media Literacy Award 2017

Das Bundesministerium für Bildung (BMB) lädt zum media literacy award 2017 ein:

Eine besondere Aufmerksamkeit sei den „Digital Makers“ gewidmet …

Catalysts Coding Contest 2017

Am 31. 3. 2017 lädt das Unternehmen Catalysts wieder zum Catalysts Coding Contest. Die Teilnahme ist in Wien, Linz, Graz und Klagenfurt vor Ort oder auch online möglich.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der AHS-Oberstufe und BMHS.

Weitere Informationen: http://contest.catalysts.cc | SchoolCCC_Info.pdf

Schule 4.0

Das Bundesministerium für Bildung legt ein umfassendes Konzept zur digitalen Bildung der Schülerinnen und Schüler in Österreich vor. Dabei soll die digitale Bildung in allen Alterstufen intensiviert werden.

Für die AHS bedeutet dies, dass in der 5. – 8. Schulstufe eine verbindliche Übung „Digitale Grundbildung“ mit eigenem Lehrplan im Ausmaß von 2 – 4 Wochenstunden eingerichtet werden soll. Damit soll bis zum Ende der 8. Schulstufe erreicht werden, dass die Jugendlichen ausreichend Medienkompetenz im Bereich der aktuellen Medienangebote, einen kritischen Umgang mit Daten und ausreichend Wissen über Technik, Coding und Problemlösungsstrategien erhalten.

Erfahrene Informatiklehrer/innen weisen darauf hin, dass bei diesem richtungsweisenden Projekt sicher gestellt sein muss, dass informatisches Grundwissen durch fachdidaktisch ausgebildete Experten in einem eigenen Unterrrichtsgegenstand vermittelt wird. Mathematisches Schließen, ein sicheres Anwenden von Algorithmen und kritisch hinterfragendes Kodieren bilden die Basis für alle Bereiche der modernen Informations- und Medientechnologie.

Web: