Elbphilharmonie – ein Meilenstein in der Raumakustik

Nach etwa 10 Jahren Bauzeit und deutlich höheren Baukosten als geplant konnte der nunmehr jüngste Konzertsaal der Welt am 11. Jänner 2017 eröffnet werden: Die Elbphilharmonie.

Bemerkenswert ist jedenfalls die vom japanischen Akustiker Yasuhisa Toyota berechnete und Raumakustik, die Klarheit einerseits und wohlklingenden Nachhall andrerseits im Großen Konzertsaal garantieren soll.

WikiPedia:

ORF-Online: Neues Juwel strahlt in Hamburg  | Elbphilharmonie

Der Vollmond am 14. November 2016

… erscheint besonders groß. Der Grund dafür ist, dass der Mond auf seiner Bahn „nur“ etwa 356 000 km von der Erde entfernt ist – etwa 30 000 km näher als sonst. Dieses eher seltene Ereignis wiederholt sich zwar regelmäßig, der nächste besonders große Mond ist im Jahr 2034 zu erwarten.

Weblink: WikiPedia:Supervollmond

Lange Nacht der Forschung

Am Freitag, 22. April 2016, findet österreichweit die schon traditionelle „Lange Nacht der Forschung“ statt. Auch in Niederösterreich werden zahlreiche Forschungsinstitute ihre Leistungen einem breiten Publikum bei freiem Eintritt präsentieren. In Niederösterreich laden Baden, Heiligenkreuz, Klosterneuburg, Krems, Asparn/Mistelbach, St. Pölten, Wiener Neustadt und Wieselburg in die dort situierten Forschungsstätten zum Besuch ein.

Web: www.langenachtderforschung.at

Intensivkurs Kryptographie im Talentezentrum NÖ Schloss Drosendorf

Von 7. – 11. März 2016 beschäftigten sich begabte und hoch begabte Schülerinnen und Schüler aus AHS und BHS intensiv mit ausgewählten Themen der Kryptographie. Grundlegende Bereiche der Mathematik, Physik und Informatik, die im Lehrplan der AHS-Oberstufe und BHS nicht vorkommen wurden ebenso erarbeitet wie interdisziplinäre Anwendungen. Aktuelle Themenstellungen rundeten den Wissenserwerb der Kryptographie ab.

Ernst Mach – 100. Todestag

Der Physiker und Philosoph Ernst Mach, der vielen von uns durch die Mach-Zahl in Zusammenhang mit dem Überschallflug bekannt sein dürfte, starb ab 19. Feb. 1916. Sein Studium der Physik an der Universität Wien schloss er 1860 mit der Dissertation „Über elektrische Ladungen und Induktion“ ab. Nachdem er sich an der Universität Wien habilitiert hatte unterrichtete und forschte er an den Universitäten in Graz, Prag und schließlich in Wien.

WikiPedia: Ernst Mach

Astrophysik und Kosmologie: Gravitationswellen nachgewiesen

Was Albert Einstein schon 1918 in Zusammenhang mit seiner Allgemeinen Relativitätstheorie folgerte konnte 2015 durch ein US-amerikanisches Forscherteam anhand einer Kollision zweier Schwarzer Löcher beobachtet werden. Die Ergebnisse wurden am 11. Februar 2016 veröffentlicht: Mit großer Wahrscheinlichkeit konnte die Existenz von Gravitationswellen nachgewiesen werden.

Web:

Junge Quantenphysikerin unter den besten „30 besten 30“

Die Doktoratsstudentin aus Horn arbeitet am Physikinstitut der Universität Wien an einem bahnbrechenden „Doppelspaltexperiment“ – dem traditionsreichen Experiment der Quantenphysik. Das Besondere an der hochaktellen Forschungsarbeit ist, die Quantenphänomene an besonders großen Teilchen nachzuweisen …

Artikel bei ORF-Online

Web: